Wiedervernässung von Feuchtgebieten durch Aufstauung

CO2-Kompensation

Lions Kompensations- und Klimaschutzprojekt Kochöfen für Indien

Ein Topf kann auf einem Metallgestell über einen zylindrischen Hohlkörper gestellt werden, der als Brennkammer für Holz dient

Den Ausstoß von Kohlendioxid vermeiden, verringern und wenn dies nicht geht, dann können die Emissionen durch Einsparungen an anderer Stelle kompensiert werden.

Lions Deutschland ist hierfür eine Kooperation mit der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation atmosfair eingegangen, deren Schwerpunkt die CO2-Kompensation von Reisen ist. Die Spenden über die Stiftung der Deutschen Lions werden für die Bereitstellung von Kochöfen in Westbengalen (Indien) verwendet. Dadurch werden vor Ort CO2-Emissionen eingespart, die dort sonst beim ineffizienten Kochen über dem offenen Feuer entstanden wären. Denn die energieeffizienten Kochöfen halbieren den Holzverbrauch – mit Win-win-Effekt. Die Spender:innen gleichen ihre persönliche CO2-Emission aus und verbessern dabei die Lebensbedingungen von Menschen mit niedrigen Einkommen. Dies wirkt sich in Indien auch positiv auf die Gesundheit der Frauen und Kinder aus, da Atemwegserkrankungen seltener entstehen.

Logo für Klimafreundlicher LC

Klimafreundlicher Lions Club

Leos- und Lions Clubs, die ihre CO2-Emisionen im Zusammenhang mit Clubtreffen und Activitys durch Spenden für das Lions-Klimaschutzprojekt „Effiziente Kochöfen in Westbengalen“ ausgleichen, können jährlich ein Banner zur Nutzung auf der Club-Website und Printprodukten erhalten.

Die CO2-Bilanz der Kabinetts- und Distriktversammlungen im Distrikt 111 Nord werden durch entsprechende Zahlungen aus dem Distrikt-Budget neutralisiert. Selbstredend wird zusätzlich auch die CO2-Last der Flugreisen von Distrikt-Governor und Distrikt-Governor-Elect zur Internationalen Convention sowie zum Europa-Forum der Lions über dieses Klimaschutzprojekt kompensiert.

Link zum Informationsblatt

Andere Möglichkeiten zur CO2-Kompensation

Ablauf zur Aufstauung von Feuchtgebieten
Wiedervernässung von Feuchtgebieten durch Aufstauung
Abflussrohr von der Gewässeraufstauung

MoorFutures® – Kohlenstoffzertifikate zur Verbesserung des CO2-Fußabdrucks von Privatpersonen und Unternehmen

Mit den Geldern aus den Zertifikatsverkäufen werden MoorFutures®-Projekte zur Wiedervernässung von Mooren und ehemaligen Wirtschaftsflächen in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg finanziert. Damit tragen die Käufer zur Verbesserung der Klimabilanz bei. MoorFutures® sichert die Betreuung der Flächen für einen Zeitraum von 50 Jahren zu und stellt die Stilllegung von entsprechenden Kohlendioxid-Äquivalente sicher. Privatpersonen, Unternehmen und andere Kompensationsanbieter haben inzwischen eine Vielzahl an Zertifikate erworben und damit einen ersten großen Schritt in Richtung Klimaneutralität beschritten.

Profil des Distrikt 111 Nord auf der Übersichtskarte der Klimawette

Die Klimawette

Beim Mitmachen bei der Klimawette bestand die Möglichkeit zu zeigen, was wir Lions im Norden gemeinsam erreichen können. Die Kochstellen für Ruanda haben in der Zielrichtung Parallelen zu den Kochöfen für Westbengalen, die über die Stiftung der Deutschen Lions in der Zusammenarbeit mit atmosfair bereitgestellt werden. Bei der zeitlich befristeten Aktion der Klimawette ging es darum, ein Signal zu setzen. Dazu wurde gewettet, dass es bis zur Weltklimakonferenz im November 2021 in Glasgow geschafft werden konnte, mindestens eine Millionen Menschen zu gewinnen, die globale Verantwortung für besseren Klimaschutz nicht nur fordern, sondern sichtbar mit dem eigenen Tun durch Kompensation von x Tonnen CO2-Emissionen übernehmen.

Die Klimawette ging leider verloren. Trotzdem spart jede geleistete Spende CO2-Emissionen ein!

Ansprechpartner im Distrikt 111 Nord

Claus-Dieter Brandt

Claus-Dieter Brandt

Kabinettsbeauftragter für Umweltschutz
E-Mail:
Andreas Biller

Andreas Biller

Kabinettsbeauftragter für das Global Service Team
E-Mail: